Nieheim kratzt an der Sensation!

Nieheim kratzt an der Sensation!

1. Herren 27.08.2019

4:5 n.E. Niederlage gegen Regionaligist Tus Haltern am See

Nach einer famosen Leistung des Landesligisten FC Nieheim gegen den Regionallisten TuS Haltern am See im Westfalenpokal stand es nach der regulären Spielzeit 1:1 (0:0). Erst im Elfmeterschießen musste sich Nieheim unglücklich mit 4:5 geschlagen geben.

Nach einer Riesenleistungssteigerung gegenüber dem mit 1:2 verlorenen Landesliga-Erstauftritt beim Hövelhover SV am vergangenen Sonntag verlangte Nieheim diesmal dem Gast aus Haltern alles ab. Ein typischer Pokalfight mit dem glücklichen Ende für ein drei Klassen höher spielendes Team – 700 Zuschauer sahen eine bis zur Erschöpfung und mit Wadenkrämpfen kämpfende Nieheimer Mannschaft.

„Nieheim hat ein Riesenspiel gemacht“, zollte nach dem Spiel Halterns Trainer Magnus Niemöller den Ostwestfalen ein großes Kompliment. 77 Minuten hatte er sich in Hövelhof seinen heutigen Gegner angesehen. Schon da kam er zu der Erkenntnis, dass Nieheim unter ihren Möglichkeiten gespielt hatte. Die da zu sehenden Schwächen in der Abwehr versuchte der erfahrene Coach von Anfang an mit einem konsequenten Pressing herauszufordern.

Nieheim überstand diese fünfzehnminütige Attacke aber unbeschadet und spielte dabei selbst unbeirrt nach vorne. Tobias Puhl konnte dabei einen schnell über links eingeleiteten Flankenangriff im Halterner Fünfmeterbereich nicht kontrollieren und scheiterte am gegnerischen Schlussmann Tim Oberwahrenbrock (16.). Kurz darauf hatte Nieheim Glück, als Lukas Dierichs freistehend eine einhundert prozentige Chance aus kurzer Distanz am Pfosten vorbeizirkelte (18.).

Schon früh musste Ufuk Basdas sein Auswechselkontingent schmälern. Lars Thorenmeier kam für den verletzten Emanuel Yanik (22.). Nachdem Halterns Stefan Oerterer, der beim Start in die neue Regionalliga-Saison in Lotte den entscheidenden Siegtreffer markierte, nur das Außennetz traf (30.), passierte nicht mehr viel und der Bielefelder Unparteiische Philip Dräger schickte beide Mannschaften zur Erholung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff war der Underdog aus Nieheim das aktivere Team. Puhl hatte dabei den Führungstreffer auf dem Puschen. Freistehend war sein Schuss nicht zwingend genug und wurde von Oberwahrenbrock gehalten (50.). Trotzdem sollte Nieheim danach jubeln dürfen. Nach einem schnellen über rechts eingeleiteten Angriff mit Thorenmeier war Nieheims Abwehrmaschine Ahmet Aydincan mit dem Kopf zur Stelle und drückte den Ball zum Führungstreffer in die Halterner Maschen (57.). Nun verließ der ansonsten eigentlich ruhige Gästetrainer Niemöller des Öfteren seinen Sitzplatz und wurde zusehends unruhiger, um sein Team laut zur Ordnung zu rufen. Der Regionalist wurde nun im Vorwärtsgang zwingender und machte dabei den Ausgleich mit einem Kopfball ihres zur Halbzeit eingewechselten Arda Nebi (78.). Nieheims Coach Basdas musste nun wegen Erschöpfungserscheinungen und Wadenkrämpfen sein gesamtes Auswechselkontingent ausschöpfen. Nieheim hielt aber das Ergebnis und musste ins Elfmeterschießen. Kurz vor dem Dunkelwerden zeigte sich der Regionalist als der sichere Elfmeterverwerter.

Trotzdem waren auf der Nieheimer Seite nur zufriedene Gesichter zu sehen. „Ich bin nur noch stolz auf meine Spieler“, fand Nieheims Basdas nach dem Pokalspiel nur lobende Worte für seine Spieler. „Alle haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatte und dann hat es auch ein Regionalist schwer gegen uns zu bestehen“, zeigte sich Nieheims Coach begeistert von der Teamleistung. Auch Haltern Niemöller versprühte nach dem knappen Pokalerfolg nur Positives für die Leistung des Landesligisten. „In Hövelhof habe ich schon gesehen, was Nieheim für gute Fußballer in ihren Reihen hat. Heute haben sie bewiesen, was sie können,“ zollte er dem Gegner großen Respekt.

Für Nieheim trafen im Elfmeterschießen Philippe Soethe, Ahmet Aydincan und Manuel Trost und für Haltern Ilias Anan, Robin Schultze, Jan-Patrick Friederich und Noah Samuel Korczowski.

quelle: Fupa.net

FC Nieheim

4 : 5

TuS Haltern am See

Mittwoch, 14. August 2019 · 19:00 Uhr

Herren, 1. Runde Westfalenpokal

Schiedsrichter: Philip Dräger Assistenten: Niklas Pankoke, Klaus Münstermann Zuschauer: 700

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.