Zwei Starke Aufsteiger trennen sich Remis

Zwei Starke Aufsteiger trennen sich Remis

1. Herren 18.11.2019

1:1 Unentschieden gegen den FC Bad Oeynhausen

In einem Klasse-Landesligaspiel trennen sich der FC Nieheim und der FC Bad Oeynhausen nach 96 Minuten mit einem für beide Teams akzeptablen 1:1-Unentschieden (1:0). Oeynhausens Keeper Mirko Göhner hatte mit starken Reflexen auf der Linie seine Mannschaft im Spiel gehalten. Auf tiefem Rasen gestaltete sich von Anfang an ein interessantes, aber auch schnelles Spiel. Beide Aufsteiger legten los wie die Feuerwehr. Bad Oeynhausen spielstark und aktueller Tabellenzweiter wollte dies auch auf einem schwer zu bespielenden Rasenbelag unter Beweis stellen. Nieheim hielt dagegen und beschenkte sich schon früh mit einem Treffer zum 1:0 (13.).

 

Robert Wezorke spielte über rechts einen strammen Flachpass auf den langen Pfosten und fand Tobias Puhl zum positiven Abschluss. Jetzt entwickelte sich ein intensives, aber auch schnelles Spiel, in dem der Gast aus Bad Oeynhausen sich im Mittelfeld mehr Spielanteile erkämpfte. Trotzdem hatte Nieheim durch Puhl kurz nach seinem Treffer eine weitere Chance auf dem Puschen (18.). Oeynhausens Keeper Göhner zeichnete sich dabei zum ersten Mal richtig gut aus. Aber auch der Mindener Gast kam zu einer Trefferchance, wenn auch mit einem als Flanke gedachten Schuss durch Alexander Sandjohann. Nieheims Rudolf Pisarenko lenkte den Ball gerade noch zur Ecke (28.).

Nach Wiederanpfiff eines nicht immer glücklich leitenden Unparteiischen Timo Franz-Sauerbier aus dem lippischen Kalletal scheiterte Nieheims Roland Sitnikov mit einem fulminanten Schuss am immer mehr im Mittelpunkt stehenden Oeynhausener Schlussmann (47.). Das bis schon dato intensives Spiel wurde nun zusehends noch intensiver. Besonders Nieheims Angreifer Puhl testete zweimal in einer Eins-zu-Eins-Situation Oeynhausens Göhner (62., 71.). Aber auch der Gast wollte zum Ausgleich einen Treffer. Timo Mühlmeiers Schuss wurde von Pisarenko blendend gehalten (69.) und eine als Flanke gedachte Hereingabe tanzte auf der Torlatte (63.).

Nieheim kämpfte nun um den knappen 1:0-Vorsprung. Nach einer Entscheidung für einen in Höhe des Nieheimer Strafraumes Einwurf der Gäste, der Gastgeber hatte dies für sich gesehen, ging es ganz schnell. Der eingewechselte Michele Tomea-Mallorqui haute flach aus kurzer Distanz den Ball vor das Nieheimer Tor und sprang von Pisarenkos Bein zum Ausgleich ins Tor (84.).

Der Schlachtaustausch wurde nun in den letzten Minuten noch mal intensiver. Kein Pfiff beim Fall von Puhl im gegnerischen Strafraum (90.), stattdessen ein nicht nachvollziehbarer Freistoß für den Gast. Nach dem Schlusspfiff waren dann aber beide Seiten mit dem Remis zufrieden. Nieheims Trainer Ufuk Basdas war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir hätten heute bei unseren guten Chancen früher die Entscheidung machen müssen“. Auf den Schiedsrichter angesprochen meinte er sportlich: „Der Schiri ist eine Variable, die ich nicht beeinflussen kann, das kann ich nur in unserem Spiel und das war heute gut.“ Auch Gäste-Coach Holm Windmann war nach dem Spiel zufrieden. „Nieheim hat stark gespielt, wir haben spielerisch dagegengehalten und einen Punkt verdient mitgenommen.“


 

Das war ein standesgemäßer Ausklang der Hinrunde für den Aufsteiger in der Landesliga. Der FC Bad Oeynhausen spielte 1:1 (0:1) beim FC Nieheim und hatte mit dem Bus eine angenehme Rückfahrt aus dem fernen Kreis Höxter. Es war eine gerechte Punkteteilung in diesem Aufsteiger-Duell auf tiefem Rasengeläuf.

„Wie erwartet war es ein Spiel auf Augenhöhe zwischen den bisher besten Aufsteigern“, resümierte ein zufriedener FCO-Trainer Holm Windmann. „Kurzpass-Spiel war auf diesem tiefen Rasenplatz natürlich nicht möglich, also waren andere Tugenden gefragt – und das haben die Jungs gut gemacht. Sie haben alles reingeworfen in dieses Match und sich den Punkt redlich verdient. Das war der passende Abschluss der Mannschaft für eine starke Hinrunde!“ Dem ist nichts hinzuzufügen, das Projekt „30“ läuft.

Im Klartext: Bis zur Fußball-Winterpause möchte der FCO die 3 vorne stehen haben, zwei Spiele sind es noch in diesem Jahr: In Espelkamp und daheim gegen Rot-Weiß Maaslingen. Gestern Nachmittag („In den letzten zehn Minuten habe ich nichts mehr gesehen, so dunkel war es und Flutlicht gab es nicht“, berichtete Windmann) schoss der starke Tobias Puhl die Gastgeber in Führung (13.) und scheiterte im Verlauf der Partie noch zweimal in Eins-zu-Eins-Duellen am starken FCO-Keeper Mirko Göhner.

Auch der FCO hatte seine Möglichkeiten: Nach einem Schuss von Alexander Sandjohann in der ersten Halbzeit senkte sich der Ball auf die Latte (25.) und das gleiche passierte in der zweiten Halbzeit nach einem Schussversuch von Betim Sahitaj (60.). Auch Jannik Albert bot sich noch eine gute Möglichkeit. Mit seinem ersten Saisontreffer erzielte Neuzugang Michele Tomea-Mallorquin den Ausgleich (84.).

 

quelle: fupa.net

FC Nieheim

1 : 1

FC Bad Oeynhausen

Sonntag, 17. November 2019 · 14:30 Uhr

Landesliga Staffel 1 · 15. Spieltag

Schiedsrichter: Timo Franz-Sauerbier Zuschauer: 150

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.